Hey, I put some new shoes on…

21. September 2021

Puh, was war das für eine ereignisreiche Kommunalwahl 2021! Die Wähler haben klar entschieden. Mal gewinnt man, mal verliert man… und mein lieber Herr Gesangsverein, ich hab sowas von verloren.

Ich bin trotzdem stolz darauf, was ich geleistet habe.

Das war der Wahlkampf, den ich führen wollte. Von Ende letzten Jahres bis zur Wahlentscheidung am 12.09. 18.00 Uhr. Ich habe mich in Seminaren fortgebildet, habe eine komplette Kampagne strukturiert und terminiert. Habe inhaltliche Schwerpunkte zusammen mit der CDU erarbeitet von denen wir überzeugt sind, dass sie zukunftsentscheidend für unsere Gemeinde sind und sein werden. Habe bewusst auch zu Positionen gestanden, die vielleicht nicht populär sind, jedoch meines Erachtens in diesem Moment immer noch verantwortungsbewusst, sinnvoll und richtig. Mit ganz klarer Erwartung, dass mich diese Positionen dann auch Stimmen kosten werden.

Ich habe Flyer, Türhänger, Postkarten und Werbematerialien gestaltet, eine Homepage aufgebaut. Meine Social Media Kanäle fast täglich bespielt, Kacheln gebaut, über Politik und Persönliches informiert. Habe Anzeigen designed, Pressemitteilungen geschrieben. Ein EM-Kicktipp-Spiel ins Leben gerufen, bin in allen Ortschaften von Haus zu Haus gelaufen bis meine Schuhe Löcher hatten. Habe Vereine, Unternehmen und Mediziner angeschrieben und viele Gespräche on- und offline geführt. Habe Reden gehalten und Interviews gegeben. Habe eine Erst- und Jungwählerumfrage gebaut und durchgeführt sowie die Ergebnisse diskutiert. Habe bei Kaffee und Kuchen an Wahlkampfständen für mich und unsere Kandidatinnen und Kandidaten geworben, bin auf Feierabendbier-Tour gegangen.

Ich war immer mit vollem Eifer, Engagement, Leidenschaft und Spaß bei der Sache dabei. Mehr hätte ich nicht geben können. Es war für mich eine spannende Zeit, es war eine aufregende Zeit, es war eine lustige Zeit und es war eine nervenzehrende Zeit. Ich möchte sie nicht missen. Ich bin dankbar für diese Erfahrung und ich werde an ihr wachsen.

Was mich sehr getroffen hat und was mich sicherlich auch noch länger begleiten wird sind die negativen Kommentare und Einschätzungen über mein Geschlecht, mein Alter, meine Funktion als junge Mutter und meine Abstammung in Bezug auf die Eignung für ein politisches Amt. Diese schlechten Stimmen hätten am Ergebnis nicht viel geändert – wären sie stumm geblieben – dennoch war es hart, teilweise so abgeurteilt zu werden, ohne mich als Person mit eigenen Fähigkeiten und Ideen wahrzunehmen. Davon ließ und lasse ich mich aber nicht unterkriegen.

Ich freue mich für den Wahlsieger, gratuliere ihm an dieser Stelle nochmals zum großen Erfolg und hoffe, dass er und seine Familie in den kommenden Tagen nach dem Kampagnenstress etwas Ruhe finden werden, bevor es im November weitergeht.

Abschließend möchte ich Danke sagen, an alle Wegbereiter und -begleiter, an das ganze CDU-Team und natürlich die Wähler, die mir mit Ihrer Stimme eine Chance geben wollten. Vielen Dank für Ihr und Euer Vertrauen.

Ich gehe jetzt mit einem frischen Paar Schuhe motiviert an meine neue Aufgabe als Ratsfrau heran und ich verspreche Ihnen und Euch an dieser Stelle, dass ich genauso Politik machen werde, wie ich Wahlkampf gemacht habe: eifrig, engagiert, leidenschaftlich und mit einer gehörigen Portion Spaß bei der Sache!

#aufgehtsfüredemissen